Umfrage Welches Problem möchtest du digital lösen?

Teilnehmen

NXAI: Wahl-Linzer will ChatGPT Konkurrenz machen

Ein neues Kapitel in der Welt der Künstlichen Intelligenz bahnt sich an, und zwar in Österreich. Die Initiative stammt von einem renommierten deutschen Forscher, der an der Johannes Kepler Universität (JKU) in Linz tätig ist. Sepp Hochreiter, bekannt für seine wegweisenden Arbeiten auf dem Gebiet der KI, hat angekündigt, mit einem eigenen Sprachmodell namens NXAI in direkte Konkurrenz zu US-amerikanischen Unternehmen wie OpenAI zu treten.

NXAI: Wahl-Linzer will ChatGPT Konkurrenz machen

Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, ein eigenes Large Language Model (LLM) zu entwickeln, und dabei ist eine enge Zusammenarbeit mit dem Linz Institute of Technology (LIT) an der JKU vorgesehen.

Die Forschungskooperation hat sich zum Ziel gesetzt, die von Hochreiter entwickelte Technologie zur Marktreife zu führen. Der große Vorteil der aus Österreich stammenden Technologie: xLSTM (Long Short-Term Memory) verspricht eine vergleichbare Leistungsfähigkeit wie bisherige Sprachmodelle, benötigt jedoch deutlich weniger Rechenkapazität.

Die Finanzierung dieses vielversprechenden Vorhabens übernimmt der Industrielle Stefan Pierer, der mit der Pierer Digital Holding auch Mitgesellschafter ist, berichtet der Kurier. Zusätzlich hat sich die auf digitale Geschäftsmodelle spezialisierte Firma Netural X, an der Pierer ebenfalls beteiligt ist, in der Finanzierung eingeklinkt. Die Pierer Digital Holding und Netural X halten jeweils 37 Prozent der Anteile an NXAI, während Hochreiter selbst 26 Prozent der Anteile besitzt. Auch wenn keine konkrete Zahlen bekanntgegeben wurden, soll es sich um ein Projekt mit Invenstitionssummen in Millionenhöhe handeln.